Ich ging im Walde so für mich hin,...

2022

Fotografie | Überlagerung

Fotodruck auf Acrylglas Fine Art in Galeriebox

Photography | Overlay

c-print on acrylic glass in wooden gallerybox

 

60 x 40 cm

40 x 160 cm

50 x 200 cm

Ed. 10+II                                                                                                  

Ich ging im Walde So für mich hin, Und nichts zu Suchen Das war mein Sinn (J.W. von Goethe)

 

Der Wald im Märchen

In der Romantik wurde der Wald als Sehnsuchtsort überhöht und verklärt.

Speziell in deutschsprachigen Märchen und Mythen ist der Wald oft wesentlicher Handlungsort.

Er steht zum einen für wichtige Ressourcen, wie Holz und Nahrung, zum anderen für eine mystische, melancholische und furchteinflößende

Landschaft mit wilden Tieren, unbekannten Kreaturen und seltsamen Bewohner*innen.

Der Wald dient den Protagonist*innen im Märchen dabei meist als Projektionsfläche, um Ängste zu überwinden und über sich selbst hinaus

zu wachsen. Sie müssen sich dort bewähren und allerhand Prüfungen bestehen. Mich fasziniert an der Verbindung Wald und Märchen aber

am meisten diese geheimnisvolle mystische Komponente.

Der Spaziergang durch den kühlen Wald, die vermeintliche Einsamkeit und Stille, das beobachten und das gleichzeitige Gefühl selbst

beobachtet zu werden, lässt mir jedes Mal einen kleinen gruseligen Schauer über den Rücken laufen. Gleichzeitig nehme ich aber aus

jedem Aufenthalt im Wald mit, den kleinen Dingen und Beobachtungen Aufmerksamkeit zu schenken und jede Menge Material

für neue Märchen und Geschichten.